Barthel Homöopathie  Homöopathie Verlag  Verlag    Barthel
ShopInformationKontakt   Druckerfreundliche Version
 
 
 Home

 Shop

      Bücher

      Zeitschriften

 Verlagsverzeichnis nach
  Autoren A-K


 Verlagsverzeichnis nach
  Autoren L-Z


 Diskussions-Forum
 für Ärzte


 Information

 Praxistips

 Downloads

 Links

 Newsletter Standard

 Kontakt

 
Am Shop anmelden  
 
Email-Adresse
Passwort
 
 
 

Verlagsverzeichnis

 
 
Barthel & Barthel A.
Churerstr. 63
FL-9485 Nendeln
Tel.: 00423-370 19 19
Fax: 00423-370 19 18
 
 
 
Gesamtverzeichnis unserer
lieferbaren Bücher
 
 
   Allen, Henry C.

Nosoden

Übersetzt von Dr. Thomas v. Grudzinski
Geb.,  Hardcover, Bibliotheksbindung, 5. Aufl., 816 Seiten
Übersichtliches und gr. Schriftbild
€  97,50
Schweiz: CHF 146,-
ISBN 3-03950-036-8
Diese umfassende Ausgabe enthält sämtliche Nosoden mit einer Zusammenstellung der Charakteristika, der Vergleichsmittel und der Prüfungssymptome nach dem Kopf-zu-Fuß-Schema. Viele der Symptome sind in den gängigen Repertorien immer noch nicht zu finden, wie etwa sämtliche Prüfungssymptome und Wirkung von X-ray, Elektrizität und Magnetismus. Sie bieten einen erregenden Ausblick auf die künftige theoretische Erforschung der Wirkungsweise homöopathischer Mittel.
Sie finden darin neben den allseits bekannten Nosoden, auch seltenere wie Epihysterinum, Ergotinum, Hippozaenium, Pestinum, u.a.
Bedeutende Ärzte sind die Verfasser der zahlreichen informativen, knapp gehaltenen Kasuistiken, die dieses Werk abrunden.
Wie oft ist die Erfahrung in der Literatur – z. B. in den Kasuistiken des „Deutschen Journals für Homöopathie“ – schon beschrieben worden, dass ein schwierigerer Fall sich erst nach Gabe einer Nosode „lösen“ ließ. Die hierfür notwendige Entscheidungshilfe kann durch dieses Werk gegeben sein.
Die Nosoden sind in letzter Zeit vermehrt in das Interessens-Spektrum der Homöopathen gerückt.
Eine interessante und lohnende Lektüre für homöopathische Ärzte, die ihre Therapiemöglichkeiten erweitern möchten.
Dieses Buch gehört eigentlich schon zur Standard-Materia-Medica-Ausrüstung eines Homöopathen.
 
 
Allen, John Henry

Die chronischen Miasmen

Übersetzt von Dr. Friedrich Witzig
Geb., Hardcover, Bibliotheksbindung, 3. Aufl., 502 Seiten
€ 62,50
Schweiz: CHF 93,-
 
ISBN 3-03950-048-1
In atemberaubender Vielfalt teilt der Autor seine klinischen Erfahrungen mit, durch welche er die Miasmen portraitiert, besonders eindrücklich die Sykosis und deren Zusammenhang mit Gonorrhoe, aber auch die Behandlung der verschiedenen Erkrankungen des Urogenitaltrakts, der Dysmenorrhoe und Leukorrhoe mit ausführlicher Differentialdiagnose der jeweiligen Arzneien.
Gleichzeitig wendet er sich auch ausführlich der Psora zu, wobei er eine Untergruppe, nämlich die Pseudopsora einführt, die seiner Auffassung nach eine Verbindung zwischen Psora und Syphilis darstellt.
Immer mehr Homöopathen, vor allem auch die Lehrenden, nehmen Bezug auf die Miasmenlehre.
Wenn man sich mit der Miasmenlehre Hahnemanns beschäftigt, ist Allens Buch unerlässliche weiterführende Lektüre.
Dieses Werk gehört noch immer zur Standard-Literatur über die Miasmen.
 
Barthel, Horst

Miasmatisches Symptomen-Lexikon

Neu:Stark erweiterte  3. Auflage 2010., 69 Seiten,  Farbdruck, kart.
€ 36,-
Schweiz: CHF 54,-
ISBN 3-03950-066-X
Nach Hahnemann stellen die chronischen Miasmen „durch Ansteckung oder Erbschaft eingeprägte Krankheiten“ dar. Diese Miasmen äußern sich durch ihnen eigentümliche und zugehörige Symptome.
In diesem Buch sind miasmatische Symptome nach Organen geordnet gesammelt und durch verschiedene Kennungen markiert.
Die wahlanzeigenden Symptome bei der Ausarbeitung eines Falles können mit Hilfe dieses Lexikons auf ihre miasmatische Zugehörigkeit geprüft werden.
Damit ist dieses neuartige Werk ein wichtiger Schritt für die Umsetzung der Miasmenlehre in die Praxis.
Durch farbliche Markierung sieht man auf einen Blick zu welchem Miasma ein Symptom gehört.
 
 
Barthel, Horst

Charakteristika homöopathischer

Arzneimittel

Band 1: 2. verbessert und erweiterte  Aufl., geb, Hardcover, Bibliotheksbindung,  601 Seiten
€ 80,-
Schweiz: CHF 120,-
ISBN 3-03950-010-4
 
Band 2:Hardcover, Bibliotheksbindung,  359 Seiten
€ 50,-
Schweiz: CHF 75,-
ISBN 3-03950-062-7
Nach § 153 des „Organon“ Hahnemanns sind ausschließlich die charakteristischen Symptome des Kranken zur Wahl zu nehmen. Diese müssen den Charakteristika der Symptomenreihe der gesuchten Arznei entsprechen.
Jedes der insgesamt etwa 280 in der Praxis am häufigsten gebrauchten Mittel (Band 1 mit 115, Band 2 mit 170 weiteren Mitteln) gliedert der Autor in
1. „Differenzierende Hauptzüge“ und
2. „Auffallende Symptome“, die nach dem
Hierarchisationsschema angeordnet sind. Zusätzlich wurden die Grade der einzelnen Symptome zur schnellen visuellen Unterscheidung durch Normal-, Kursiv- und Fettdruck wie im Kent`schen Repertorium gekennzeichnet.
Beim Studium dieser Materia Medica lernt man die wahlanzeigenden Symptome nach der Kent / Künzli-Schule, gleichzeitig besitzt der homöopathische Arzt damit ein für die Therapie zielgerichtetes Arbeitsmittel zur immer wieder notwendigen Wiederholung.
Dies ist eine der schönsten Leitsymptomensammlungen überhaupt, die Dr. Horst Barthel neben den beliebten Kursen seinen Schülern übergeben hat.
 
 
Barthel, Horst

Repertorium der Charakteristika

1993, 2. grundlegend erweiterte Auflage,
geb., Hardcover, Bibliotheksbindung, 312 Seiten,
70,-€, 105,-CHF
ISBN 3-03950-011-2
Das an die beiden Bände der „Charakteristika homöopathischer Arzneimittel“ anschließende Repertorium eignet sich durch seine handliche Größe besonders für den Hausbesuch, leistet aber auch in der Praxis willkommene Dienste bei der Arzneimittelwahl. Und man lernt mit den besten Ergebnissen, wenn man jedes Symptom, das man in den „Charakteristika“ gelesen hat, im „Repertorium der Charakteristika“ heraussucht.
Wie oft hört man z. B. von Patienten das Symptom, daß die Erkältung erst in der Nase angefangen habe und nun in die Bronchien herabgestiegen sei. Dieses Symptom ist in anderen Repertorien schwerlich zu finden. In diesem Spezial-Reper-torium findet man es im Kapitel „Allgemeines“ unter der Rubrik „Kälte“.
Jede gute Materia Medica wird erst durch ihr Repertorium für die Praxis einsetzbar. Mit dieser lexikalischen Gedächtnisstütze können die gesuchten Symptome bei Bedarf aufgefunden werden.
Ein Buch zum Repetieren zur Gedächtnisauffrischung und zum Nachschlagen in der Praxis.
 
 
Barthel, Horst

Homöopathische Schätze von und mit Pierre Schmidt

Geb., Hardcover, Bibliotheksbindung, 232 Seiten.
€ 28,-
Schweiz: CHF 42,-
ISBN 3-03950-092-9
Der Autor will in diesem Buch vermitteln, was er bei seinen oft wochenlangen Besuchen in Genf bei Pierre Schmidt, seinem Freund und Lehrer, aufnehmen durfte.
Das Buch beginnt mit Biographien von Kent und Pierre Schmidt, bringt dann den Standpunkt Pierre Schmidts zu dem Thema Gesundheit, Krankheit, Heilung und Ähnlichkeitsgesetz, bespricht die Grundsätze der Kent’schen Schule wie Pierre Schmidt sie lehrte (Symptomenaufnahme, Befragen des Patienten, Gesamtheit der Symptome bzw. nur der Charakteristika, pathognomonische Symptome, Symptomenarmut und Symptomenfülle, eliminierende Symptome, Hierarchisation usw.).
Den Mittelteil bildet das Kapitel „Goldkörner der Materia Medica“, worin sich wertvolle Hinweise für die Praxis finden – Spotlights, an welchen man ein Medikament erkennen kann.
Im letzten Drittel wird anhand vieler Fälle die Arbeitsweise Pierre Schmidts dargestellt, der wie kein anderer die heutige Homöopathie beeinflußt hat, denn seine Schüler Dr. Künzli vom Fimmelsberg, Dr. Vögli, Dr. Flury, Dr.Laudenberg und Dr. Horst Barthel, der viele Erweiterungen aus den Notizen Pierre Schmidts in das 3-sprachige Synthetische Repertorium aufnahm, verbreiteten die klassische Homöopathie in Europa
 
 
Barthel, Horst

Homöopathie – der Erfolg gibt recht

Klinisch verifizierte Fälle
Geb., Hardcover, Bibliotheksbindung,  600 Seiten
€ 54,-
Schweiz: CHF 81,-
ISBN 3-03950-101-1
Bei schweren Erkrankungen wie Epilepsie, Carcinomen, Psychosen, Polyarthritis, Thyreotoxikosen usw. stellt der Verfasser die Wirksamkeit der Homöopathie aus seinen Praxiserfahrungen von 50 Jahren vor. Bei allen Patienten wurden die Erfolge durch Krankenhaus-Befunde dokumentiert, die vor, während und nach der hom. Behandlung von Fachärzten und Kliniken erhoben wurden.
Es wird gezeigt, wie der Autor die Behandlung solch schwerer Krankheitsfälle beginnt und über Jahre begleitet und zur Heilung oder zumindest deutlicher Besserung führt.
Man lernt, welche Symptome als wesentliche zur Auswahl des Arzneimittels dienen, und wann wieder eine Gabe nötig wird, bzw. wann das Mittel gewechselt werden muß.
Zu eigenen wurden auch noch Krankheitsfälle von einigen erfahrenen Kollegen aufgenommen.
Dies ist ein Buch, das Mut macht, mit Homöopathie nicht nur akute Befindlichkeitsstörungen zu behandeln, sondern zeigt, dass selbst in hoffnungslosen Fällen lindernde Begleitung, wenn nicht gar Hoffnung auf Heilung das Leben Schwerstkranker auf einen anderen Level hebt.
 
 
Berndt, D.

Gelebte Homöopathie

Kasuistiken,Arzneimittelbilder, Standpunkte
Zusammengestelltund herausgegeben von
Dr. Dagmar Radke
Geb.  Hardcover, Bibliotheksbindung, 3. Aufl., 484 Seiten
€ 36,-
Schweiz: CHF 54,-
ISBN 3-03950-049-X
Der Autor des Buches, ein Vertreter der klassischen Homöopathie und zutiefst von den homöopathischen Heilmöglichkeiten überzeugt, erzielte als Landarzt nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren große Heilerfolge. Mit zahlreichen Vorträgen über Homöopathie und Unterrichtung von Ärzten über die Wirksamkeit verschiedener Medikamente war er bestrebt, Laien und fachlich Versierten seine therapeutischen Erfahrungen mitzuteilen und weiterzugeben.
Das Buch ist die Quintessenz seines Schaffens als homöopathischer Arzt und durch die vielen Fallbeschreibungen lehrreich für jeden Praktiker. Es begeistert für die Homöopathie!
Es ist das Verdienst seiner Schülerin und Nachfolgerin in der Praxis, Frau Dr. Radke, die nun selbst bekannte Autorin homöopathischer Bücher ist, sowie neben ihrer grossen homöopathischen Praxis junge Homöopathen ausbildet, den Nachlass ihres Lehrers gesichtet und durch Herausgabe dieses Buches allgemein zugänglich gemacht zu haben.
Für die „alten Hasen“ der Homöopathie sind manch therapeutische Feinheiten in dem Buch enthalten; dem Anfänger bieten die informativ-köstlichen Kasuistiken einen Maßstab, nach dem er seine therapeutischen Überlegungen ausrichten kann; auf den schulmedizinischen Kollegen wirkt dieses Buch anregend und überzeugend, auch für den Patienten macht es eine homöopathische Behandlung in ihrem Verlauf verständlich.
Ein lebendiges und lesenswertes Buch, ideal zum Verschenken, das neben Arzneimittelbildern und Fällen Statements zu Grundsätzlichem bietet.
Der Autor – ein Landarzt mit Herz!
 
 
Boericke, William

Homöopathisches Taschenbuch

Übersetzt von Dr. Michael Barthel
Geb., Hardcover, Bibliotheksbindung,  576 Seiten
€ 54,-
Schweiz: CHF 81,-
ISBN 3-03950-037-6
Eine kurze und prägnante Materia Medica, die in übersichtlicher Form die einzelnen Arzneimittel beschreibt.
Dieses Buch bringt aber zugleich eine so große Anzahl seltener und wenig bekannter Mittel, so daß man dieses ebenso als orientierendes Nachschlagewerk benutzen kann, wenn man auf ein unbekanntes Medikament stößt. Man findet darin die Symptome von vielen Arzneien, die kaum in einer anderen Materia Medica enthalten sind.
Es ist ein wertvolles Buch zum Kennenlernen, Lernen, und Wiederholen – eines der Standard-Werke der homöopathischen Materia Medica, welches nun in neuer Übersetzung mit einem auf botanische und chemische Richtigkeit überprüften Arzneimittelregister ausgestattet ist.
Eine Übersetzung ohne verfremdende Zusätze, die Boericke nie hineingenommen hätte.
Ein Klassiker der Homöopathie.
„Den guten Homöopathen erkennt man daran, dass auf seinem Schreibtisch der Kent und der Boericke liegt“, wie Dr. A. Voegeli in seinem bekannten Ausspruch bemerkte.
 
 
Borschel, Gerhard

Klinische Materia Medica

der Tiermedizin
 
geb., Hardcover, Bibliotheksbindung, 726 Seiten
€ 92,-
Schweiz: CHF138,-
ISBN 3-03950-108-9
 
Die langerwartete praxisbezogene Materia Medica für Tiermediziner steht nun zur Verfügung.
Zu Krankheitsdiagnosen in alphabetischer Reihenfolge beschreibt der Autor ausführlich und plastisch, mit Fallbeispielen illustriert, jene Mittel, die seiner über 30jährigen Erfahrung nach in erster Linie angezeigt sind.
Durch die Beschreibung seltener Mittel selbst für den Humanmediziner interessant.
Ein umfangreicher therapeutischer Leitfaden, der sich bei der praktischen Arbeit des Veterinärmediziners, aber auch homöopathisch interessierten Laien vielfach bewährt hat.
Für Veterinärmediziner und Tierbesitzer ein wichtiges Buch, eines unserer Bestseller.
 
 
Borschel, Gerhard

Homöopathie
in der Veterinärmedizin

Geb., Hardcover, Bibliotheksbindung,  352 Seiten
€ 44,-
Schweiz: CHF 66,-
ISBN 3-03950-195-X
Ein alter Tierarzt erzählt von den Erfahrungen in seiner langjährigen homöopathischen Groß- und Kleintierpraxis im Plauderton. Es scheint unglaublich, was er an Erfolgen erzählt – jedoch Medizinstudenten, die als Famulanten bei ihm ein Praktikum machten, kamen begeistert und überzeugt von der Homöopathie zurück!
Es sind zum Teil unbekanntere Mittel, die er mit großem Erfolg einsetzt und es ist erstaunlich, mit welch schweren Erkrankungen die Tiere unter seiner Behandlung wieder genesen.
Dieses Buch ist zwar nicht so sehr für systematisches Lernen geeignet, aber eine Fundgrube von eigenwilligen Ideen und Hinweisen, die selbst für den Humanmediziner anregend sind.
Nicht nur für Tierärzte sondern auch für jeden Tier-besitzer interessant.
Ein ideales Geschenkbuch als Anregung für die Homöopathie.
 
 
Clarke, John Henry.

Praktische Materia Medica

Ungekürzte Übersetzung des Klassikers „Dictionary of Practicall Materia Medica  in 2 Bänden
Geb., Hardcover, Bibliotheksbindung,  2971 Seiten
€ 212,-
Schweiz:  CHF 318,-
ISBN 3-03950-023-6
Clarkes Arzneimittellehre wurde schon bei ihrem Erscheinen 1901 als das Jahrhundertwerk der Homöopathie gewürdigt. Neben Allens „Encyclopedia“, welche Prüfungssymptome sammelt, und neben Herings „Guiding Symptoms“, in dem hauptsächlich die klinisch verifizierten Symptome enthalten sind, ist die „Materia Medica“ von Clarke die umfassendste Arzneimitteldarstellung.
Es ist weltweit eines der beliebtesten Arzneimittellehren, ein echter Klassiker von bleibendem Wert.
Jedes Medikament ist übersichtlich gegliedert. Den klinischen Diagnosen und Indikationen in alphabetischer Reihung folgen die charakteristischen Symptome mit kurzen Fallbeispielen, danach Arzneimittelbeziehungen und schließlich das vollständige Arzneimittelbild nach dem Kopf-zu-Fuß-Schema.
In dieser Materia Medica findet der Leser auch weniger bekannte Medikamente, die in den üblichen Arzneimitteldarstellungen nicht enthalten sind.
Ein Nachschlagewerk, das der Fachkundige für die richtige Medikamentenwahl zu schätzen weiß.
 
 
Coulter, H. / Fisher, B.

Dreifach-Impfung
– Ein Schuß ins Dunkle

2. Aufl., 401 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 31,-
Schweiz: CHF 46,50
ISBN 3-03950-073-2
Sollte ein Kind gegen Keuchhusten geimpft werden?
Diese Entscheidung muß von Eltern und Ärzten bei jedem Kind neu getroffen werden, doch aufgrund welcher Überlegungen?
Wir kennen die möglichen Folgen der Krankheit, aber die möglichen Folgen der Impfung sollten auch bedacht werden. H. Coulter und B. Fisher meinen, dass die Pertussis-Impfung für Schäden verantwortlich ist. Sie erörtern nicht nur die Geschichte des Keuchhustens und seine derzeitige Verbreitung, die Entwicklung der Pertussis-Impfung, die Nebenwirkungen, Kontraindikationen und Langzeitschäden, sie berichten auch über politische Zusammenhänge, Forschung und Entwicklung von alternativen Impfungen gegen Pertussis und neue Impfstoffe.
Erschüttert liest man dazwischen die Geschichte der impfgeschädigten Kinder: Richie starb, Sherry ist geistig und körperlich schwer behindert, Alison hat epileptische Anfälle, Sammy hat akinetische Anfälle und eine Hemiparese, und von Harriet und Don’s sechs Kindern sind vier durch die Keuchhusten-Impfung geschädigt.
Coulter und Fisher stellen uns in eindrucksvoller Weise die Risiken und Kontraindikationen der Pertussis-Impfung vor Augen.
 
 
Debats, Fernand

Homöopathie –

die Methode für mich

Übersetzt von Dr. E. Urban
geb, Hardcover, Bibliotheksbindung, viele Grafiken, 216 Seiten.
€ 38,-
Schweiz: CHF 57,-
ISBN 3-03950-096-1
In diesem Buch wird verständlich und gründlich erklärt, worum es in der Homöopathie geht. Begriffe der klassischen Homöopathie wie Ähnlichkeitsgesetz, Symptomenunterdrückung und Symptomenverschiebung, das Gesetz von Hering, das Potenzieren von Heilmitteln u.v.a.m. werden ausgezeichnet beschrieben und anhand von sorgsam ausgewählter und überzeugender Beispiele erläutert.
Fernand Debats beantwortet in dem klar aufgebauten Werk viele Fragen und liefert Informationen zum tieferen Verständnis der Homöopathie.
Die übersichtlichen Textillustrationen sind auch bei Kursen gut verwendbar.
Dieser Bestseller aus Holland steht nun durch die Übersetzung von Dr. Urban auch dem deutschen Leser zur Verfügung. Darin ist dem Autor wie in kaum einem anderen Buch über Homöopathie gelungen, das Wesentliche der Homöopathie zu vermitteln.
Ein Einführungsbuch und zugleich Lehrbuch der Homöopathie.
 
 
Dewey, Willis Alonzo

Homöopathie
in der täglichen Praxis

Übersetzt und ergänzt von G. Lang
Neu 2010, 4. Auflage, 571 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 51,-
Schweiz: CHF 76,50
ISBN 3-03950-020-1
Ein Nachschlagewerk, das nach klinischen Gesichtspunkten geordnet ist. Die bei den einzelnen Diagnosen bzw. Indikationen in Frage kommenden Mittel sind nach ihren Leitsymptomen und charakteristischen Merkmalen dargestellt.
Von einem Praktiker für Praktiker geschrieben, erleichtert es den Übergang vom schulmedizinischen Denken zur Homöopathie.
Ein Repertorium der Verletzungen, vom Übersetzer zusammengestellt, erhöht den Nutzen dieses Buches.
Ein wertvoller Leitfaden bei der Auswahl des Arzneimittels
Dieser Bestseller wird nicht nur von Praktikern, sondern auch interessierten Laien sehr geschätzt.
 
 
 
Dewey, Willis  Alonzo

Homöopathie
in Frage und Antwort

Teil 1 – Materia Medica
Übersetzt von Dr. Gerhardus Lang
3. Aufl., 372 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€43,50
Schweiz: CHF 65,-
ISBN 3-03950-041-4
Dies ist ein Einführungskurs in die Grundzüge des homöopathischen Basiswissens, in welchem nach dem modernen Frage-Antwort-System durch Zusammenfassung und Vereinfachung der Inhalte die homöopathische Materia Medica leicht erlernbar wird.
Ein kurzes Repertorium erhöht den Gebrauchswert des Buches.
Ein praktisches, in neue und übersichtliche Form gebrachtes Fachbuch, um sich das Grundlagenwissen der Materia Medica anzueignen.
 
 
Dewey, Willis Alonzo

Homöopathie
in Frage und Antwort

Teil 2 – Therapie
Übersetzt von Dr. Gerhardus Lang
307 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 29,80
Schweiz: CHF 44,70
ISBN 3-03950-079-1
Ebenso wie in dem ersten Teil „Materia Medica in Frage und Antwort“ ist dies ein Einführungskurs in die Grundzüge des homöopathischen Basiswissens. Ausgehend von Diagnosen bzw. Indikationen, die alphabetisch angeordnet sind, erfolgen die Fragen. Man erlernt anhand der dazugehörigen Antworten die differential-diagnostischen Überlegungen und Möglichkeiten bei den einzelnen Erkrankungen. Durch Zusammenfassung und Vereinfachung der Inhalte wird die homöopathische Therapie leicht erlernbar.
Ein praktisches Buch, um sich das Grundlagenwissen der Therapie anzueignen..
Damit schließt sich „Dewey’s Trilogie“ „Homöopathie in der täglichen Praxis“, „Materia Medica in Frage und Antwort“ und „Therapie in Frage und Antwort“.
 
Dragulescu, Constantin
 
Pflanzenheilmittel der rumänischen
Volksmedizin
 
336 Seiten, kart.
€ 34,-
Schweiz: CHF 51,-
 
Der Autor, ordentlicher leitender Professor für Botanik an der Universität Sibiu (früher Hermannstadt) dokumentiert volksheilkundliches Wissen, das er hauptsächlich durch jahrelange Befragung von Hirten und Bauern erlangt hat.
In diesem Land der Daker zwischen Donau und Theiss, durchzogen von den Karpaten mit üppiger Vegetation, das sich auch noch in die pannonische Tiefebene erstreckt, lag die Kräuterheilkunde von je her in den meist bäuerlichen Händen der Siebenbürger Sachsen, Banater Schwaben, Ungarn und slawischer Ethnien. In Rumänien, am Schnittpunkt dieser Völker wird das Wissen all dieser verschiedenen naturheilkundlichen Ansätze eingebracht. Diese Region erweist sich für den Ethnobiologen als wahre Fundgrube.
Über 800 verschiedene Kräuter und Heilpflanzen standen noch 1900 in Gebrauch, so dass stets ein passendes Mittelchen für jeden gesundheitlichen Missstand im haus war.
Wie Studien belegen und der Autor auch beklagt, hat sich der nutzbare Bestand auf Grund agrarökonomischer Bedingungen halbiert.
Zusätzlich zu den auch in Deutschland vorkommenden mitteleuropäischen Pflanzen gibt es eine Reihe besonderer Subspecies.
Von Brukenthal, der berühmte Gouverneur im Habsburgerreich, der zugleich leidenschaftlicher Botaniker war, war jener Adelige, der Hahnemann nach Hermannstadt berief, um seine Bibliothek zu ordnen, wo er Cullens Werk über die Chinarinde fand, wo er wahrscheinlich auch den Chinarinden-Versuch machte, kurz, wo die Wiege des homöopathischen Gedankens lag.
Anhand der gesammelten mündlichen Überlieferung wir dem Leser die traditionelle rumänische Volksmedizin dem Leser greifbar gemacht und zugleich auf ein wissenschaftliches Ordnungsniveau gehoben.
Durch dieses Buch ist heimatkundliches Wissen dem vergessen entrissen.
Für den Homöopathen eine Anregung mehr unserer naturheilkundlich gebrauchten Pflanzen dem homöopathischen Arzneischatz durch Potenzierung und Arzneimittelprüfungen hinzuzufügen.
 
 
Eichler, Roland / Eichler, Karl

Neurodermitis:
erfolgreich behandelt durch

klassische Homöopathie

352 Seiten, viele farbige Abb., geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
 € 48,-
Schweiz: CHF 72,-
ISBN 3-03950-100-3
Dr. Roland Eichler und Dr. Karl Eichler, erfahrene klassisch homöopathisch arbeitende Ärzte mit eigener Praxis, ließen in zahlreichen Publikationen auf dem Gebiet der Homöopathie einen großen Erfahrungsschatz erkennen und zeichnen die Autoren aus. Jahrelange Arbeit mit dermatologischen Erkrankungen und speziell Neurodermitis legten den Grundstein für dieses Buch.
Neurodermitis – ein Krankheitsbild, das seit einigen Jahren in zunehmendem Maße auftritt, stellt oftmals die Ärzte vor fast unlösbare Aufgaben. Vielfältige Behandlungsmethoden werden bei diesem schwerwiegenden Krankheitsbild eingesetzt.
Die Autoren – Vater und Sohn – zeigen an zahlreichen Fallbeispielen, daß die klassische Homöopathie die vielversprechendste Behandlungsmethode darstellt. Keinesfalls aber soll mit diesem Buch der Anspruch erhoben werden, daß Neurodermitis immer heilbar ist. Es wird jedoch gezeigt, daß klassische Homöopathie als alleinige Therapie oft zum Erfolg führen kann.
Umfangreiches Bildmaterial zur Dokumentation der Fälle zeigt die erzielten Erfolge. Genaue Verlaufsbeschreibungen lassen die Vorgehensweise erkennen.
Aus dem Inhalt: Wissenschaftliche Grundlagen der Neurodermitis / derzeitige Therapiemethoden / Naturheilverfahren / Materia Medica der am häufigsten verwendeten Arzneimittel / Abgrenzung der klassischen Homöopathie zu anderen Therapiemethoden u.v.m.
Gründlich dokumentierte Fälle, Repertorisation, Therapie und Verlauf (meist über Jahre), auch Rückschläge werden nicht verschwiegen.
Ein ideales Buch für Anfänger, die sich üben können, für Fortgeschrittene, um ihre Kenntnisse zu vertiefen und für Laien, die sich informieren wollen, was die Homöopathie erreichen kann und eventell an Selbstmedikation denken.
 
 
Elsholz, Irmgard

Homöopathie:
Heilkunst oder Irrlehre?

120 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 12,-€, 18,-CHF
ISBN 3-03950-098-8
Ein Plädoyer für die Homöopathie, eine Entgegnung auf die „Marburger Erklärung“ in der die Homöopathie als Irrlehre bezeichnet wurde.
Der Frage „Heilkunst oder Irrlehre“ nachgehend, beruft sich die Verfasserin des vorliegenden Buches in einer interessanten Literaturarbeit auf die Ausführungen vieler bekannter Autoren, welche sich aus ganz verschiedenen Blickwinkeln mit der Homöopathie auseinandersetzen.
Eine derart umfangreiche, auf das „Problem Homöopathie“ bezogene Zusammenstellung von Daten, Fakten und Gedankengängen sowie geschichtlichen Hintergründen ist – zumindest im deutschsprachigen Raum – bisher noch nicht erschienen.
Dieses sich durch Objektivität auszeichnende Buch füllt nicht nur eine Lücke, sondern stellt darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur Versachlichung der immer wieder neu entflammenden Diskussion über die Wirksamkeit der Homöopathie dar. Es ist in hohem Maße geeignet, allen an der Homöopathie Interessierten (insbesondere den zumeist unter Zeitdruck stehenden Studenten der Human- und Veterinärmedizin sowie bereits praktizierenden Ärzten) den Einstieg in diese Therapieform zu erleichtern und zum Lesen zumindest einiger der angeführten Originaltexte zu motivieren, wobei die exakten Quellenangaben der Autorin einen erheblichen Gewinn darstellen.
Durch die solide Ausstattung dieses Büchleins ein ideales Geschenk, um Bekannte, oder Studenten auf die Homöopathie aufmerksam zu machen.
 
 
Farrington, Harvey

Kompaktkurs Homöopathie

Übersetzt von K. Ernst und A. Wecker
1992, 576 Seiten, geb.
€ 72,50
Schweiz: CHF108,75 CHF
ISBN 3-03950-028-7
Eine Vorlesung , die einem Homöopathie-Kurs entspricht.
 
In klarer und prägnanter Form stellt Farrington die homöopathische Theorie und einen großen Teil der Arzneimittel dar. Der besondere Vorzug dieses Buches liegt in der gekonnten Vermittlung der Arzneimittelbilder, die in Gruppen nach Verwandtschaften geordnet sind.
Die Darstellung eines Mittels beginnt mit der üblichen Beschreibung der allgemeinen Charakteristika; daran schließt die ausführliche Erklärung in Bezug auf die verschiedenen Krankheiten und Organsysteme. Der Vergleich mit ähnlichen Mitteln erleichtert die Differenzierung in der Praxis und prägt das Arzneimittelbild schärfer ein.
Der Autor bespricht eindrücklich die Medikamente nach verschiedenen Aspekten und Ansätzen wie den von Guernsey, Roberts, Boger oder Kent.
Das Lehrbuch gibt Ärzten und Studenten der Medizin die ausgezeichnete Möglichkeit, die klassische Homöopathie kennenzulernen und zu erarbeiten. Farringtons „Kompaktkurs“ – ein Gewinn sowohl für Praktizierende wie auch für Studierende der Homöopathie.
Ein klassisches Werk von bleibendem Wert.
 
 
Ferreol, M.

Veterinär-Repertorium

1993, 2. Aufl., 78 Seiten, geb.
€ 19,50
Schweiz: CHF 29,-
ISBN 3-03950-060-0
Ein Repertorium mit speziellen Ausdrücken für die Veterinärmediziner ist ein langgehegter Wunsch, der mit dieser Übersetzung in Erfüllung geht. Denn die Umsetzung eines humanmedizinischen Ausdrucks auf die Symptomatik des Tieres ist das Entscheidende bei der homöopathischen Behandlung der vierbeinigen Patienten.
Dieses Buch ist aber ebenso für den Humanmediziner interessant, wenn er sieht, an welche Medikamente sein veterinärmedizinischer Kollege bei bestimmten Symptomen in erster Linie denkt. Außerdem ist es bei der Behandlung der eigenen Haustiere eine wertvolle Hilfe.
Ferreol war befreundet mit Dr. Pierre Schmidt, von dem er viele Anregungen aufgenommen hatte. So wird z. B. die Anekdote erzählt, daß beide mit dem Hund einer Patientin spazieren gingen, um herauszufinden, weswegen dieser eine Harnverhaltung habe. Erst nachdem sich beide versteckt hatten, glaubte der Hund sich unbeobachtet und konnte jetzt urinieren. Dies brachte sie auf das richtige Heilmittel (Nat-m.).
Ein handlichesBuch zumMitnehmen, das immer griffbereit in der Tasche sein sollte.
Sie finden darin so manches, was im „Kent“ nicht steht.
 
 
Gallavardin, Jean Pierre

Psyche und Homöopathie

Übersetzt und bearbeitet von Dr.Horst Barthel
Neu 2010, 5. Auflage, 294 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 42,-
Schweiz: CHF 63,-
ISBN 3-03950-034-1
Gallavardin war in Frankreich einer der berühmtesten homöopathischen Ärzte. Durch seine regelmäßige Ambulanztätigkeit sammelte er umfassende Erfahrungen in der Behandlung psychischer Störungen.
In diesem Buch findet man sein reiches Wissen in den lebendigen Fallbeschreibungen, in der kurzgefaßten, speziellen Materia Medica und im ausführlichen Repertorium, dem Kernstück des Werkes. Hier sind die Symptome psychischer Störungen aufgeführt, wobei auch die Symptomatik bei Tieren kurz erwähnt wird. Auf den letzten Seiten bringt Gallavardin seine ganz persönlichen Beobachtungen klinischer Symptome im somatischen Repertorium, sowie in einem Anhang eine kurze „Kasuistik der plastischen Medizin“.
Dr. med. Horst. Barthel hat die Aufgabe übernommen, dieses informative Werk aus dem Französischen zu übersetzen. Er macht mit seiner Bearbeitung den teilweise schwierigen Text dem deutschen Leser zugänglich.
Lesenswert nicht nur für Ärzte, sondern auch für den interessierten Laien.
 
 
Gawlik, Wiliibald

Götter, Zauber und Arznei

3. Aufl., 704 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 64,-
Schweiz: CHF 96,-
ISBN 3-03950-094-5
Dr. Gawlik, bekannt als begeisternder Redner, bietet hier aus dem Füllhorn seines üppigen Wissens interessante Zusammenhänge, erzählt vom Dunklen, dem Unheimlichen an Zauberkräften, aber auch von der wunderbaren Heilkraft der Arzneien.
Er bedient sich spielerisch der Mythologie, der Etymologie, der Religions- und Kulturgeschichte, sowie sich sein humanistischer Geist auch noch andere Disziplinen zunutze macht, um mit sprühender Begeisterung uns das Staunen zu lehren.
„Ein wenig vom Staunen, vom Wundern soll aufkommen, aber auch Ehrfurcht, Beklemmung und faustische Neugier geweckt werden vor unserer Welt und vor unserem Leben“, dies ist das Anliegen des Autors.
Dieses Buch ist reine Lesefreude und in seiner hübschen Ausstarrung ein ideales Geschenk.
 
 
Gawlik, Willibald / Buchmann, Werner

Homöopathie
in der Weltliteratur

6 Aufl., 416 Seiten, viele Abb., geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 38,20
Schweiz: CHF 57,30
ISBN 3-03950-038-4
Persönlichkeiten und Gestalten aus der Weltliteratur werden hier „behandelt“ von Dr. med. Willibald Gawlik und Dr. med. Werner Buchmann, zwei Ärzten, die sich sehr lange und intensiv mit der Homöopathie beschäftigten. Auch außerhalb ihrer Praxis, in der Konfrontation mit dem oft allzu Menschlichen, sahen sie sich in der Lage, all die Feinheiten, Modalitäten und Abhängigkeiten des täglichen Daseins im gesunden und krankhaften Seelenbereich zu beobachten, zu beurteilen und mit Arzneimitteln in Beziehung zu bringen.
Das Interesse für alles, was im Menschen vorgeht, ist aber nicht nur dem Arzt, sondern auch dem Dichter ein Anliegen. Der vermag sich zwar nicht mit Hilfe fachlichen Wissens, jedoch durch seine große künstlerische Intuition, sein Einfühlungsvermögen, in völlig fremdes Seelenleben hineinzuversetzen und schildert mit seinen Charakteren zugleich auch treffend Symptome von Krankheitsbildern.
In dem originell gestalteten Buch vereinigen sich das Werk des Dichters mit der Therapie des Arztes, in diesem Fall der Homöopathie.
Eine unterhaltsame Materia Medica bei der sich Arbeit und Vergnügen harmonisch verbindet, heiter und einprägsam.
Ein amüsanter Geschenksband!
 
Gawlik, Willibald
Das Christuskind in Stalingrad
 24 Seiten., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-031-7
z.Zt. vergriffen
 
Glockenklang – ein Weihnachtsgeschenk
43 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF15,-
ISBN 3-03950-059-7
Die Welt ist voller Wunder
55 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-067-8
vergriffen
Die Wolga singt
48 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-072-4
Zar und Bettler haben keine Freunde
41 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-081-3
„Wann nach Hause?“ – „Bald!“
35 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-085-6
Gott macht keinen Fehler!
47 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-088-0
Dunkel – Licht,  Tod – Leben,  Haß – Liebe
33 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-091-0
Inter Folia Fructus
30 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-093-7
Nur was nicht aufhört wehzutun,
bleibt im Gedächtnis
48 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: 15,-
ISBN 3-03950-099-6
Gesegnete Weihnacht
32 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-106-2
De omnibus dubitandum
38 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-107-0
Lichtblicke in der Hölle
37 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-109-7
Die dunklen Akkorde
verstimmter Himmelsharfen
36 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-111-9
Was aber ist einer ?
Was aber ist einer nicht?
31 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-112-7
Kameradschaft
31 S., kart.
€ 9,90
Schweiz: CHF 15,-
ISBN 3-03950-113-5
 
 
Der Arzt Willibald Gawlik, im 2. Weltkrieg Offizier einer Fallschirmjäger-Einheit, geriet bei Stalingrad in russische Gefangenschaft. Durch russische Sprachkenntnisse dazu in der Lage, waren seine Begegnungen mit den Menschen dieses Landes sehr vielfältig. Eindrucksvoll und ergreifend schildert er in diesen kleinen Büchlein Weihnachtserlebnisse in der Gefangenschaft, die ihn und seine Mitgefangenen die Nähe Gottes besonders erfahren ließ; von Erlebnissen während der Rückkehr aus der Gefangenschaft, wo der Hunger nach Geistigem schon fast zu einer Abgestumpftheit führt, die durch eine besondere Situation aber sofort aufgebrochen wird; von Begebenheiten in der Gefangenschaft, die als Wunder erlebt und gerade in dieser Grenzsituation als solche erkannt wurden oder z. B. auch von einer Begegnung mit einer jungen russischen Ärztin, von der er geohrfeigt wird, und anderen tragischen, oft komischen Momenten.
Diejenigen, die die Büchlein kennen, sind begeistert und verschenken sie auch gern weiter.
 
 
Gerd-Witte, Heinrich

Übersicht der homöopathischen

Arzneisymptome

 2. Aufl., 832 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
99,50 €, 149,25 CHF
ISBN 3-03950-076-7
Dieses Buch enthält die Symptome der wichtigsten homöopathischen Arzneimittel, mit deren Hilfe der Arzt während der Sprechstunden in kürzester Zeit die Arzneiwahl überprüfen und gegebenenfalls durch weitere Fragen absichern kann. Es handelt sich dabei um diejenigen Mittel, die der Autor in dreißigjähriger Praxis am häufigsten anwenden konnte.
Die Arzneimittelbilder vermitteln einen raschen und einprägsamen Überblick ganz besonders durch den Fettdruck jener Symptome, die sich dem Autor bewährt haben.
Durch die Formulierungen in Repertoriums-Sprache schlägt diese Materia Medica eine Brücke zum Gebrauch des Repertoriums.
Dies ist ein Buch für den homöopathischen Arzt, speziell auch für jenen, der sich zur Benutzung eines Repertoriums noch nicht entschließen konnte, da durch dieses Werk das Auffinden der Stichworte im Repertorium erleichtert wird.
Es handelt sich um eine wesentlich erweiterte „Kompendium“-Ausgabe, die damit dem Leser wieder zur Verfügung steht.
Man kann diese wohlgeordnete und moderne Materia Medica auch als Leitsymptomensammlung benutzen, indem man nur die fettgedruckten Symptome liest.
 
 
Groß, G. / Hering, Constantin

Vergleichende Materia Medica

574 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 56,-
Schweiz: CHF 84,-
ISBN 3-03950-030-9
Die vergleichende Arzneimitteldarstellung nimmt im Studium der Materia Medica einen hohen Rang ein. Für den praktizierenden Homöopathen ist die schnelle Unterscheidung der verschiedenen Arzneimittelbilder in Bezug auf das jeweilige Krankheitsbild von großer Wichtigkeit.
In dem umfassenden Buch werden die vergleichbaren Mittel tabellarisch gegenübergestellt, hier in meisterhafter Form von zwei der besten Schüler Hahnemanns.
Ein Standardwerk für die Differentialdiagnose der einzelnen Arzneimittelbilder und eine große Hilfe für die Entscheidung in der Praxis.
 
 
Hahnemann, Samuel

Organon original

Nachdruck der letzten von Hahnemann autorisierten 6. Auflage
312 Seiten, in moderner Schrift, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 19,50
Schweiz: CHF 29,50
ISBN 3-03950-014-7
Hahnemann legte mit diesem Werk den Grundstein, auf dem das Gebäude der Homöopathie steht. Zweifellos ist es das wichtigste Buch der homöopathischen Lehre. Es wird von den einzelnen Schulen der Homöopathie wie die Bibel zitiert, aber auch immer wieder verschieden ausgelegt. Nur wer dieses Buch kennt, kann sich ein Bild von Hahnemann, seinem Wissen und seinem Wollen machen.
Das Organon bildet, da die Theorie die Voraussetzung zum Therapieren ist, die Grundlage aller theoretischen Überlegungen. Hahnemann hat in fast 300 Paragraphen mit den dazugehörigen Anmerkungen die Homöopathie, nämlich das Heilen nach dem Ähnlichkeitsgesetz, dargestellt, wie etwa in Erklärungen über einseitige Krankheiten und ihre Therapie, über die Wechselwirkungen, die Problematik der Anamnese-Erhebungen, über das Risiko der komplexen Medikamenten-Mischungen etc. Die gesamten therapeutischen Prinzipien der Homöopathie werden von Hahnemann in dieser grundlegenden Schrift vermittelt.
Ein zeitlos bedeutendes Werk und unabdingbar für jeden, der Homöopathie „erkennen“ und erlernen will, um „sanft, schnell, gewiß und dauerhaft“ zu heilen.
Es ist die „Bibel“ der Homöopathen.
Das erste Buch, das man zur Hand nimmt, wenn man sich mit Homöopathie beschäftigen will.
 
 
Hahnemann, Samuel

Chronische Krankheiten

Theoretischer Teil

278 Seiten, moderne Schrift, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 21,50
Schweiz: CHF 32,50
ISBN 3-03950-005-8
Die grundsätzlichen Überlegungen Hahnemanns zu den chronischen Erkrankungen und deren Heilbarkeit sind in dieser theoretischen Abhandlung enthalten. Er legt hier seine „Miasmenlehre“ dar, ein zur Zeit aktuelles und brisantes Diskussionsthema.
Dr. med. Jost Künzli von Fimmelsberg schreibt im Vorwort zu diesem Buch: „Hahnemanns drei chronische Krankheiten sind Psora, Syphilis und Sykosis. Die Syphilis ist jedem Mediziner geläufig. Hahnemann weicht nicht vom allgemeinmedizinischen Standpunkt ab. Die Sykosis ist schon eher Eigengewächs der Homöopathie, wiewohl hier im Reiter’schen Syndrom durchaus Ansätze für das Verständnis der Sykose auch beim Schulmediziner vorhanden sind. Die Psora, die weitaus verbreitetste unter den dreien, aber ist dem Schulmediziner völlig unbekannt. Hahnemann sieht sie eindeutig als chronischen Infekt an. Was wissen wir denn sonst über das Wesen der chronischen Krankheiten ? ... Weiter begreifen wir nach dem Studium dieses Werkes auch das Verhältnis zwischen akuten und chronischen Krankheiten. ‚Organon‘ und ‚Chronische Krankheiten, Theoretischer Teil‘ gehören zusammen studiert. Das eine ergänzt das andere.“
Dieser theoretische Teil ist der erste Band des fünfbändigen Gesamtwerkes „Chronische Krankheiten“ von S. Hahnemann. Er ist als gesonderter Band erschienen, um das Kennenlernen dieser wichtigen Grundsätze Hahnemanns auch jenen zu ermöglichen, die den Erwerb des kompletten Werkes auf einen späteren Zeitpunkt verschieben wollen.
 
 
Hahnemann, Samuel / Rousseau, Jean Jaques.

Erziehung des Kleinkindes

Handbuch für Mütter
2. Aufl., 107 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 13,50
Schweiz: CHF 20,25
ISBN 3-03950-019-8
Eine nicht nur historisch beachtenswerte Abhandlung zum Lesen, Nachdenken und Schmunzeln, die Zeugnis davon gibt, wie aktuell die Hahnemann-Rousseauschen Gedanken auch für unsere heutige Zeit sind. Die beiden haben ihren „Unterricht über die physische und moralische Erziehung der Kinder“ gewissermaßen getrennt-miteinander zu Papier gebracht: „... wer dies oder jenes gesagt hat, ist für den Gebrauch der Schrift ganz gleichgültig; der Sachkundige aber wird ohnehin mit leichter Mühe unterscheiden, was dem Deutschen oder dem Franzosen gehört.“ So schrieb Hahnemann in seinem Vorwort.
Hier können Sie sich von der gesunden, natürlichen Grundeinstellung Hahnemanns zum Leben überzeugen.
Zum Selberlesen und Verschenken.
 
 
Hering, Constantin

Führende Leitsymptome

Band I:1999, 1307 Seiten, geb.
ISBN 3-03950-110-0
Band II:2000, 1625 Seiten, geb.
ISBN 3-03950-114-3
Band III:in Vorbereitung
Band IV:in Vorbereitung
Pro Band 100,-€,  Schweiz: CHF 150,-
Hering’s Guiding Symptoms sind unbestritten eine der besten wenn nicht die beste Arzneimittellehre in der Homöopathie, zumal sie noch eine aus Erfahrung schöpfende, nicht nur mechanisch gesammelte Materia Medica darstellt. Herings genialer Forschergeist wob viele eigene klinische Beobachtungen und Symptome aus selbst geprüften Mitteln in dieses große Werk.
Übersichtlich angeordnet, neue Zeile pro Symptom und Angabe der Wertigkeit machen dieses Buch zu einem wichtigen Werkzeug in der Praxis.
 
 
Jahr, G. H. G.

Homöopathische Therapie

der Geisteskrankheiten

Herausgegeben und mit Anmerkungen versehen von J. Pongratz
732 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 75,50
Schweiz: CHF 113,25I
ISBN 3-03950-029-5
Ein wertvoller Ratgeber für den homöopathischen Arzt bei der Behandlung von Psychosen, Neurosen, Depressionen und anderen psychischen Störungen.
Die Fülle an therapeutischem Wissen wurde bei dieser Neuausgabe ungekürzt in eine übersichtliche, moderne Form gebracht und von J. Pongratz mit Vorwort und zahlreichen Anmerkungen und Erklärungen versehen. Die Vielzahl an Querverweisen in der Sprache des heutigen Verständnisses der Psychiatrie, insbesondere auf Repertoriumsrubriken, erhöhen den Gebrauchswert des Buches in der Praxis. Die lexikalischen Symptomen-Sammlungen enthalten die Medikamente in den zeitgemäß gebräuchlichen Abkürzungen neu alphabetisiert. Die Anordnung des Repertoriums stellt sich in gewohnt übersichtlichem Aufbau nach Kent dar.
Dieses Werk ist ein bewährtes, in neue Form gebrachtes Fachbuch für den homöopathisch Praktizierenden und eine Fundgrube für Mediziner und Psychologen.
 
 
Just, Claus

Studien zur Homöopathie

Kasuistiken namhafter Homöopathen
284 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 24,80
Schweiz: CHF 37,50
ISBN 3-03950-086-4
Fallsammlung bekannter Autoren mit interessanter Kasuistik. Dieses Buch entstand unter Mitarbeit von Dr. Anzenbacher, Dr. Baitinger, Dr. Baur, Dr. Braun, Dr. Czimmek, Dr. Eichelberger, Dr. Moering, Dr. Radke, Dr. Spinedi, Dr. Staguhn, Dr. Witzig.
C. Just stellte das Buch zusammen und schrieb die philosophisch verbindenden Worte.
Aus guten Fällen kann ein Homöopath immer lernen.
 
 
Kent, James Tyler

Prinzipien der Homöopathie

Übersetzt von Dr. M. Tiedemann
2. Aufl., 392 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 26,80
Schweiz: CHF 40,20
ISBN 3-03950-102-X
Eine klare, in sich stimmige Theorie ist wohl die beste Voraussetzung für erfolgreiches Handeln.
Kent, bekannt durch sein großes Repertorium und seine Materia Medica, hielt auch Vorlesungen über Theorie, die hier in diesem Buch als deutsche Übersetzung vorliegen.
Kent bespricht ausgehend vom Organon Hahnemanns alle wichtigen theoretischen Themen indem er zu den Paragraphen des Organon neben Erläuterung auch seine eigene Praxiserfahrung einfließen läßt.
Dieses Buch ist der bedeutendste Lehrgang für erfolgreiches Praktizieren und ist damit das Buch, das neben dem Organon studiert werden sollte, wenn man mit Homöopathie beginnt.
 
 
Kottwitz, Friedrich

Bönninghausens Leben

Der Lieblingsschüler Hahnemanns
304 Seiten, viele Abb., kart.
€ 22,30
Schweiz: CHF 34,-
ISBN 3-03950-016-3
Anhand des wechselvollen und bemerkenswerten Lebens Clemens von Bönninghausens ersteht vor den Augen des Lesers die Geschichte der Anfänge der Homöopathie, die im 19. Jh. einer erbitterten Polemik ausgesetzt war, einer Haltung, die in der einen oder anderen Form bis in die heutige Zeit ihre Fortsetzung findet.
Dr. von Bönninghausen war Jurist, Agronom und begeisterter Botaniker. Nach einer schweren Erkrankung und Heilung durch homöopathische Medikamente wurde er zum entschiedenen Anhänger, Förderer und schließlich bedeutenden Vertreter der homöopathischen Heilmethode. Zu seinen wohl bekanntesten Patienten zählte Annette von Droste-Hülshoff, deren Krankenaufzeichnungen hier erstmals zur Veröffentlichung gelangen. Hahnemann selbst bezeugt in den Briefen an seinen besten Schüler, Clemens von Bönninghausen, die Hochachtung vor dessen großen Leistungen.
Ein für Mediziner, Historiker, Literaturhistoriker und an der Homöopathie Interessierte gleichermaßen Aufmerksamkeit erregendes Buch.
 
 
Künzli, Jost / Barthel, Michael

Kent’s Repertorium Generale

 
Studienausgabe: geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
 € 140,-
 Schweiz: CHF 210,-          
ISBN 3-03950-004-X
 
Englische Ausgabe: 1188 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 100,-
Schweiz: CHF 150,-
ISBN 3-03950-001-5
 
Englische Ausgabe Dünndruck:   1188 Seiten, geb., Bibliotheksbindung
€ 110,-
Schweiz: CHF 165,-
ISBN 3-03950-074-0
 
Indische Ausgabe: 1188 Seiten, geb., Hardcover, Fadenheftung
Nicht ganz weisse Papierqualität
50,-€, 75,-CHF
ISBN 3-03950-068-6
Die Repertorisation nach Kent ist die Grundlage der klassischen Homöopathie. Durch sie wird ein unsicheres Meinen zu einem sicheren Wissen.
In diesem Repertorium finden Sie den „normalen Kent“, der um etwa ein Drittel seines ursprünglichen Umfanges erweitert wurde (die Erweiterungen wurden mit Hochzahlen gekennzeichnet).
Die Ergebnisse von fast 40-jähriger Praxiserfahrung und wissenschaftlicher Arbeit von Dr. Künzli stecken in diesem Buch. Zusätzlichwurden Kent’s eigenhändige handschriftliche Verbesserungen seiner letzten Ausgabe mit aufgenommen.
Wertvoll wird das „Repertorium Generale“ durch Künzlis therapeutische Hinweise in Form von schwarzen Punkten, die die therapeutisch bewährten Leitsymptome und Medikamente kennzeichnen.
Nur an diesem Repertorium hat Dr. Künzli mitgearbeitet !
 
 
Lathoud, Joseph-Amedee

Materia Medica

Übersetzt von Dr. M. Tiedemann
4. Aufl., 902 Seiten, geb., Hardcover, Bibliotheksbindung
€ 144,50
Schweiz: CHF 217,-
ISBN 3-03950-017-1
Um die verschiedenen Facetten eines Arzneimittels kennenzulernen, ist es für den Praktiker unerläßlich, diese Materia Medica zu Rate zu ziehen. Die Darstellung der einzelnen Arzneimittel wird durch die gedanklichen Assoziationen zur Toxikologie wie auch zur Pathophysiologie besonders klar und einprägsam.
Die Behandlung jedes einzelnen Medikamentes erfolgt sehr ausführlich. An die Information über Herkunft und Herstellung schließt die „Allgemeine Mittelwirkung“ mit der Schilderung der jeweiligen Pathologie dieses Mittels. In die Aufzählung und Beschreibung der charakteristischen Zeichen eines Medikaments, mit besonderem Augenmerk auf die pathologischen und klinischen Symptome, werden immer wieder differentialdiagnostische Überlegungen eingeflochten. Nach der zusammenfassenden Darstellung der einzelnen Modalitäten folgen die Symptome nach dem Kopf-zu-Fuß-Schem
 
 
 
  Webtechnology by ICS Barthel & Barthel AG
Churer Str. 63
FL - 9485 Nendeln
Tel. 00423 - 370 19 19
Fax  00423 - 370 19 18
E-Mail:c.barthel@barthel.de